Georg Wilhelm Friedrich Hegel

Weltgeist, Philosoph und Schulreformer in Nürnberg

Der berühmte und bis heute einflussreiche Philosoph des 19. Jahrhunderts verbrachte acht entscheidende Jahre in Nürnberg als Rektor des von Melanchthon gegründeten Gymnasiums und späterer Stadtschulrat.
Hier veröffentlichte er eines seiner hochwissenschaftlichen Hauptwerke "Die Wissenschaft der Logik".
Aber in Nürnberg auch als Mann der Praxis herausgefordert, kümmerte er sich darum, das Elend der Armenschulen zu beseitigen und setzte die Initialzündung zu ihrer Verstaatlichung.
Am Ende seiner Nürnberger Zeit erreichte Hegel dank seiner zähen Durchsetzungsfähigkeit die Einführung einer Vorstufe der wissenschaftlichen Lehrerbildung.
Und hier begegnete er schließlich dem Glück seines Lebens in der schönen, gebildeten Marie von Tucher aus dem alten Patriziergeschlecht, die seine Frau wurde.

Unsere Führung nimmt ihren Weg von "seiner" Schule, dem damaligen "Königlichen Gymnasium" – heute der Melanchthonbau des Willstädter Gymnasiums – über die Heubrücke.
Von hier aus können Sie sich den Ort, den  Hegel allabendlich zum Zeitungslesen aufsuchte, die damalige Gesellschaft "Museum", von ansprechenden Bildern unterstützt, vorstellen. Dabei erfahren Sie etwas über Hegels auch humorvolles Auftreten in der Nürnberger Gesellschaft des aufgeklärten Bürgertums.
Über die Nonnengasse steigen wir hinauf zur Lorenzkirche. Daneben befand sich ein kleines, erbärmliches Häuslein, eine der drei Armenschulen.
Im Lorenzer Pfarrhaus war das erste Lehrerseminar für die Lehrer an Volksschulen kärglich untergebracht.
Am Tugendbrunnen mit seinen in Bronze gegossenen "Stützen der Gesellschaft" sehen wir uns Hegels philosophischem System gegenüber, vom "der Weltgeist" durchwirkt...
Abschließend trauen wir uns, das Ganze - Hegels Mahnung zum Trotz –philosophisch vergnüglich ausklingen zu lassen.
 

Buchungen und Preise

Preis für Gruppen bis zu 25 Personen:  110 Euro, jede weitere Stunde zusätzlich 31 Euro .